Psychotherapieausbildung

Überblick

Die Aufgabe von Psychotherapeut*innen ist die Diagnostik, Beratung und Behandlung sowie Prävention von psychischen Störungen. Dabei ist die Versorgungslage für psychotherapiebedürftige Personen in Deutschland ist nach wie vor unzureichend.

Sie werden gebraucht!

Selbst an beliebten und „auf dem Papier“ als überversorgt geltenden Standorten wie Groß- und Universitätsstädten herrscht weiterhin ein Mangel an entsprechend ausgebildeten Psychotherapeut*innen. Durch gesellschaftliche und pandemiebedingte Veränderungen bzw. Auswirkungen spitzt sich die gesundheitliche Lage vieler weiter zu.

Neue Gesetzeslage

Zu September 2020 trat das neue Psychotherapeutengesetz in Kraft. Damit veränderten sich die Zugangsvoraussetzungen für den Beruf als Psychotherapeut*in deutlich. Weitere Informationen finden Sie unter www.psychotherapeutin-werden.de sowie die genauen Zugangsvoraussetzungen weiter unten.

Ausbildung bei der DGVT Dresden

Wir bieten die Ausbildung zum/zur Psychotherapeut*in mit vielen starken Kooperationspartnern vernetzt, durch neue Konzepte und eine digitale Ausstattung innovativ und durch die i.d.R. fünfjährige Ausbildungsdauer auch familienfreundlich bzw. berufsbegleitend an. Eine Ausbildung in Vollzeit (3 Jahre) ist auf Nachfrage ebenfalls möglich.

Beratung und Bewerbung

Wir informieren und beraten Sie gerne in einem persönlichen (oder Video-)Gespräch über die Inhalte, besonderen Schwerpunkte sowie Vereinbarkeit der Ausbildung bei der DGVT Dresden mit Ihrem Privat- und Berufsleben.

Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Bausteine der Ausbildung

Diplom/Master in Psychologie (Universität, mit Schwerpunkt oder mind. 9 ECTS in Klinischer Psychologie) (oder gleichwertiger Hochschulabschluss der Psychologie aus einem anderen Staat)

 

Diplom/Master in Sozialpädagogik (bzw. Soziale Arbeit), Pädagogik und Erziehungswissenschaften

Mit einem Bachelor in Sozialpädagogik (bzw. Soziale Arbeit), Pädagogik oder Erziehungswissenschaften kann die Ausbildung bereits begonnen werden. Parallel zur Ausbildung muss jedoch noch ein Master absolviert werden.

Bitte beachten Sie, dass ein Abschluss im Bereich Lehramt nicht zur Ausbildung berechtigt.

 

Darüber hinaus setzen wir die Teilnahme an unserem regionalen Auswahlverfahren voraus.

Diplom/Master in Psychologie (Universität, mit Schwerpunkt oder mind. 9 ECTS in Klinischer Psychologie) (oder gleichwertiger Hochschulabschluss der Psychologie aus einem anderen Staat).

Darüber hinaus setzen wir die Teilnahme an unserem regionalen Auswahlverfahren voraus.

Im Rahmen der Ausbildung zum/zur Psychotherapeut*in finden Theorieseminare circa einmal im Monat am Wochenende (Freitag, Samstag) – in der Regel in unseren neuen Räumlichkeiten direkt am Schillerplatz in Dresden – statt.

Dieser akademische Teil der Ausbildung wird bei uns regelhaft von erfahrenen Dozent*innen ihres Themengebiets praxisrelevant und praxisnah angeboten. Dabei kommen verschiedene didaktische Methoden (wie Kleingruppenarbeit, Rollenspiel, …) zum Einsatz.

  • Mediengestützte Seminare, Übungen und Vorlesungen (insgesamt 600 h)
    • Davon Vermittlung von Grundkenntnissen für psychotherapeutisches Arbeiten (200 h) und vertieftem Wissen zu psycho- bzw. verhaltenstherapeutischer Methoden und Fertigkeiten (400 h) entsprechend den Vorgaben der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung
  • Üben diagnostischer und therapeutischer Fertigkeiten
    • Zumeist zweitägige Veranstaltungen an den Wochenenden (Freitag/Samstag) entweder in den Räumlichkeiten der DGVT Dresden, Hybrid oder online

Die Praktischen Tätigkeiten dienen dem Erwerb von praktischen Erfahrungen in Diagnostik und Therapie von psychischen Störungen mit Krankheitswert.

Aufgaben: Angeleitete Durchführung von diagnostischen Erhebungen und Untersuchungen sowie Mitwirkung an psychotherapeutischen Behandlungen mit unterschiedlichen psychischen Störungen in unterschiedlichen Settings (ambulant, (teil-)stationär sowie Einzel- oder Gruppensetting).

Die DGVT Dresden verfügt über enge Kooperationen sowohl mit Praxen niedergelassener Psychotherapeut*innen als auch entsprechenden Ärzt*innen– regional wie auch überregional.

Die Praktische Tätigkeit I (PT1) umfasst 1.200 Stunden über mindestens 12 Monaten entweder in einer psychiatrisch klinischen Einrichtung, die im Sinne des ärztlichen Weiterbildungsrechts zur Weiterbildung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie bzw. Psychiatrie zugelassen ist oder an einer von der zuständigen Behörde (sächs. Landesprüfungsamt) als gleichwertig anerkannten Einrichtung.

 

Während der Praktischen Tätigkeit 1 ist der Nachweis über die Beteiligung an der Diagnostik und Behandlung von mindestens 30 Patient*innen zu erbringen. Bei mindestens vier dieser Patient*innen müssen die Familien oder andere Sozialpartner*innen der Patient*innen in das Behandlungskonzept einbezogen sein.

Die Praktische Tätigkeit II umfasst 600 Stunden (davon können bei der DGVT Dresden mind. 300 Stunden über Vor- und Nachbereitungszeit im Rahmen der Praktischen Ausbildung anerkannt werden) entweder in einer vom Sozialversicherungsträger anerkannten Einrichtung der psychotherapeutischen oder psychosomatischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen oder in einer anerkannten Praxis eines Arztes oder einer Ärztin mit einer entsprechender ärztlichen Weiterbildung oder eines/r niedergelassenen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in bzw. Psychologische*n Psychotherapeut*in.

Die 120 Stunden Selbsterfahrung finden bei uns im Gruppensetting sowie als Blockveranstaltungen (insg. 4 Mal) statt. Dazu fahren Sie im Kursverband in ein Seminargebäude in der Nähe von Dresden, um sich ganz auf die Inhalte einlassen zu können.

 

Die Selbsterfahrung wird jeweils von zwei erfahrenen approbierten Psychotherapeut*innen (Selbsterfahrungsleiter*innen) geleitet und beinhaltet:

  • Reflexion des persönlichen therapeutischen Erlebens und Handelns unter Einbeziehung biographischer Aspekte
  • Auseinandersetzung mit eigenen Gefühlen und Gefühlslagen der Patient*innen im therapeutischen Prozess
  • Analyse eigener Krisen und Problemlösungen sowie deren Einfluss auf das therapeutische Arbeiten

Die Praktische Ausbildung ist Teil der vertieften Ausbildung und dient dem Erwerb sowie der Vertiefung von Kenntnissen und praktischen Kompetenzen bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen. Hier führen Sie selbst Verhaltenstherapie unter Supervision durch.

 

Diese im Rahmen dieser Behandlungen erbrachten Leistungen werden Ihnen anteilig von uns rückvergütet!

 

Zudem erhalten Sie von uns zur datenschutzsicheren Dokumentation in einer elektronischen Krankenakte, Patientenverwaltung sowie Videosupervision und -feedback kostenlos ein institutseigenes Notebook für die Zeit der Praktischen Ausbildung.

 

 

Die Praktische Ausbildung umfasst

 

  • 600 Behandlungsstunden mit mindestens sechs Patient*innen,
  • unter mind. 150 Stunden Supervision,
  • an unserer Institutsambulanz oder in allen kooperierenden Lehrpraxen.

 

Mit Blick auf den Ausbildungsabschluss müssen sechs anonymisierten Falldarstellungen erbracht werden.

Im Rahmen der Praktischen Ausbildung führen Sie eigenständig Behandlungen durch (600 Behandlungsstunden). Hierbei erhalten Sie engmaschige und regelmäßige Anleitung in Form von Supervision von unseren erfahrenen, approbierten Psychotherapeuten*innen (Supervisor*innen).

 

  • Nach jeder vierten Behandlungsstunde sollte eine Supervision erfolgen.
  • Insgesamt Durchführung bei mindestens drei unterschiedlichen, anerkannten Supervisor*innen über den Verlauf der 600 Behandlungsstunden.

 

  • 100 Stunden Gruppensupervision
  • Mindestens 50 Stunden Einzelsupervision

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindeststundenzahl der Theorie (600 h), Praktischen Ausbildung (600 h), Supervision (150 h), Praktischen Tätigkeiten 1 und 2 (1200 h/600 h) sowie Selbsterfahrung (120 h) ergeben 3.270 Stunden von 4.200 Stunden, die in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vorgeschrieben sind. Damit entfallen weitere 930 Stunden auf die sogenannte „Freie Spitze“.

 

Diese setzt sich aus verschiedenen Ergänzungen zusammen, wie beispielsweise:

 

  • Jegliche zusätzlich geleisteten Stunden innerhalb der definierten Bausteine (Praktische Tätigkeit 1 & 2, Theorie, Selbsterfahrung, Praktische Ausbildung sowie Supervision)
  • 300 Stunden Arbeit in Arbeitsgruppen (Austausch/ Durchführung von Übungen mit Kommiliton*innen zu Ausbildungsinhalten)
  • Pauschale für Vor- und Nachbereitung im Rahmen der Praktischen Ausbildung
  • Über die beruflichen Tätigkeiten oder einen Master erbrachte ausbildungsrelevante Inhalte, wie Teilnahme an Fallkonferenzen, Fortbildungen oder andere theoretische Formate, Arbeit mit Kindern, Jugendliche und Familien

Die Ausbildung an der DGVT Dresden ist komplett über die erbrachten Leistungen im Rahmen der Praktischen Ausbildung refinanzierbar!

Transparente Kosten

  • Ausbildungsgebühren 14.988 Euro bzw. 15.888 Euro, falls Sie nicht kostenlos Mitglied bei der DGVT werden wollen (Stand 01/2022)
  • Einzelsupervision: 50 Stunden x 100 Euro = 5000 Euro
  • Anmeldegebühr zur staatlichen Prüfung = ca. 250 Euro
  • Fahrt- und Unterbringungskosten zu den Gruppenselbsterfahrung (4 x ca. 150 Euro)

Refinanzierung

Diese Kosten können Sie vollständig durch entsprechende Einnahmen während der Praktischen Ausbildung refinanzieren, da wir die erbrachten Behandlungsleistungen anteilig an die Ausbildungsteilnehmer*innen rückvergüten (>26.000€).

Detailiertere Informationen zu unseren beiden Ausbildungsmöglichkeiten erhalten Sie auf den folgenden Seiten: